Bilder wiederfinden

Wer kennt es nicht, dank Smartphone macht man heute von jeder erdenklichen Situation ein Foto oder sogar Video. Um es fest zu halten, zur Erinnerung, weil es so schön ist und so weiter. Mit der Zeit haben sich ganz viele Bilder und Videos angesammelt. Nach und nach ist der Speicher des Smartphones voll und man wird quasi regelrecht gezwungen die Daten endlich mal auf dem PC oder einem anderen Datenträger abzuspeichern. Hat man seine Bilder und Videos gesichert und auf dem Smartphone gelöscht, ist wieder Platz für noch mehr Erinnerungen.

Um auf dem PC eine gewisse Übersicht zu behalten, sortiert man die Daten etwas. Jeder hat da so seine eigene Variante. Die einen machen sich die Mühe und sortieren die Daten in einer bestimmten Ordnerstrktur, z. B. „Urlaub XY Jahr“ und wissen ganz genau in welchem Ordner welche Bilder zu finden sind. Andere machen es sich etwas einfacher und machen jährliche Ordner z. B. „2018“, „2019“, allenfalls noch vielleicht extra Ordner für die Monate darunter. Wieder andere nutzen dazu eine Software, die neben dem Archivieren noch andere Funktionen bietet.

Was nun, wenn man ein bestimmtes Bild sucht?
Wenn man keine extra Software nutzt, tut man sich schwer bestimmte Bilder wieder zu finden. Irgendwann weiß man einfach nicht mehr, welches Jahr oder welcher Urlaub es war, man weiß aber man hat da ganz tolle Aufnahmen. Aber man findet sie einfach nicht, vor allem dann, wenn man diese am besten sofort bräuchte. Das kommt dir bekannt vor?

Vielleicht hilft dir die Funktion „Markierungen“
Unter Windows gibt es die Funktion „Markierungen“ und das schon sehr lange. Diese hilfreiche Funktion ist genau dafür ausgelegt, um nach Daten suchen zu können. Allerdings müssen zuvor genau diese Daten mit bestimmten Markierungen (Schlagworten) versehen worden sein.

Wie funktioniert das?
Im Windows Explorer klickst du einfach auf das entsprechende Bild, rechte Maustaste und wählst „Eigenschaften“ aus. Klicke dann auf den Reiter „Details“. Hier befindet sich ein Feld das „Markierungen“ heißt. Dort trägst du die zu dem Bild passenden Markierungen ein. Die einzelnen Markierungen werden immer mit Komma getrennt. Es gehen einzelne Wörter und auch mehrere zusammenhängend mit Leerzeichen, was dann eine Markierung wäre. Bleibe aber lieber bei einzelnen Wörtern, das vereinfacht die spätere Suche.
Du kannst einzelne Bilder, aber auch eine ganze Reihe von Bildern auf einmal anwählen und mit entsprechenden Markierungen versehen.
Ein Tipp noch wie du vorgehen kannst ist, die Ansicht im Explorer auf Details zu stellen, mit Ansicht Vorschau und die Spalte für Markierungen einblenden. So klickst du auf eine Datei, siehst in der Vorschau was es ist, wenn es eine ganze Reihe von einer Situation sind, kannst du die alle anhand der Vorschau auswählen und dann gleichzeitig die Markierungen hinzufügen.

Feld Markierungen

Wie markieren?
Ich wende eine gewisse Struktur an, zum Beispiel „Pferd, Islandpferd, Nattan“, oder „Hund, Bullterrier, Sindy“, das heißt bei Tieren eignet sich „Art, Rasse, Name“ am besten. Wenn ich dann nach Bildern suche kann ich nach dem entsprechenden Namen suchen, z. B. „Sindy“ und es werden mir alle Bilder die mit „Sindy“ markiert sind aufgelistet. Oder eben alle mit der Art „Hunde“ oder der Rasse „Bullterrier“. Für Urlaubsbilder eignet sich „Art, Land, Ort“, z. B. „Strandurlaub, Fuerteventura, Caleta de Fuste“.

Wie nun danach suchen?
Nach den Bildern kannst du nun entweder direkt im Windows Explorer suchen, in dem du rechts oben das Suchfeld nutzt und dort einfach das entsprechende Word (Markierung) eintippst.
Oder du nutzt das Windows Programm „Fotogalerie“ (Photo Gallery). Das ist ein Programm, normalerweise mit Windows schon installiert, welches genau für das wiederfinden der Bilder und Pflegen der Markierungen super geeignet ist. Darüber hinaus bietet es noch weitere Funktionen, die ich selbst jedoch weniger nutze.
Wichtig zu dem Programm ist, dass alle deine Bilder in dem schon von Windows vorgegebenen Ordner „Bilder“ abgelegt sind. Ich habe darunter dann nur noch jährliche Ordner (…,2017, 2018, 2019) keine weiteren Unterordner.
Wenn ich nun bestimmte Bilder suche, nutze ich nur noch das Programm, weil es bei einer großen Anzahl an Bildern einfach schneller und einfacher funktioniert als nur die reine Suche im Windows Explorer.

Fotogalerie

Was ist mit den bisherigen Bildern?
Wenn man nun schon über Jahre hinweg viele Bilder angesammelt hat, sind diese natürlich noch ohne Markierungen. Das kann eine ganz schön große Anzahl sein. Bei mir Stand heute ca. 19.000 Stück, verteilt in Jahresordner von 1988-2019. Diese habe ich mittlerweile wirklich alle, jedes einzelne Bild mit Markierungen versehen. Dazu muss ich sagen, dass ich die Funktion schon mehrere Jahre lang nutze. Allerdings hatte ich die Bilder erst für die Jahre ab 2015 wirklich sorgfältig mit Markierungen versehen. Alle Bilder der Jahre davor musste ich noch nach pflegen. Bilder vor 2001 sind recht wenige die ich eingescannt habe, da diese noch aus der nicht digitalen Welt stammen.

Die Arbeit lohnt sich!
Diese 19.000 Bilder habe ich natürlich nicht auf einmal mit den Markierungen versehen, sondern in vielen kleinen Etappen. Das heißt ich habe mich über einen sehr langen Zeitraum, in unregelmäßigen Abständen abends hingesetzt und dann jeweils zwischen 200 und 1000 Bilder abgearbeitet. Dazu habe ich meistens irgendwelche Videos, Streams oder Musik nebenher laufen lassen.
Jetzt bin ich so froh, das gemacht zu haben, ich nutze ständig die Funktion mir nach Wunsch bestimmte Bilder anzeigen zu lassen. Zum Beispiel wenn ich bestimmte Bilder für die Website oder Social Media brauche, für Collagen aller Art oder einfach zum Bestellen damit ich sie aufhängen oder verschenken kann.
Abgesehen davon, muss ich mir keine bestimmte Ordnerstruktur anlegen wie ich meine Bilder ablege und mir nicht merken in welchem Ordner welches Bild ist. Das ist eine unglaubliche Erleichterung!

Videos und andere Dateien
Die Markierungen funktionieren auch bei Videodateien und anderen Dateien (Word, Excel etc.). Allerdings nicht bei jedem Video Format, aber bei den heutigen gängigen normalerweise schon. Gegebenenfalls kannst du ein Video mit Hilfe eines Programms in ein entsprechendes Format konvertieren. Das muss ich bei einigen meiner älteren Videos noch nachholen. Bei meinen Videos bin ich leider noch lange nicht so weit mit der Datenpflege wie bei meinen Bildern (nicht verwendbares löschen, wenn nötig konvertieren, dann Umbenennen und mit Markierungen versehen). Allerdings sind es von der Anzahl deutlich weniger, als meine Bilder.


Feedback
Vielleicht konntest du aus diesem Beitrag etwas mitnehmen oder dir Ideen holen, vielleicht nutzt du diese Funktion bereits. Ich würde mich freuen wenn du mir davon berichtest. Ansonsten wünsche ich dir noch einen wunderschönen Tag!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.