Hamster in Erinnerung

Bibsi_MaxlBibsi und Maxl

Beide 2 – 2,5 Jahre

Mit euch entbrannte bei mir die Begeisterung zu Hamstern. Leider musstet ihr in einem viel zu kleinen Käfig leben. Mir wurde als Kind gesagt, das man das eben so macht.

Trotzdem wart ihr so lieb, zutraulich und für jeden Quatsch zu haben. Wir hatten viel Spaß zusammen. Ihr habt euch immer kleine Nestchen gebaut und habt dicht zusammen gekuschelt darin geschlafen. Und wenn ihr wach wurdet, habt ihr zusammen aus dem Nestchen heraus gekuckt mit euren schwarzen Kulleraugen…

Ich werde euch nie vergessen, meine kleinen Plüschkügelchen!


Legolas Legolas

Aug. 2005 – 27.12.2007

Du warst ein ruhiger, lieber Teddybär. Du bist fleißig deinen hamsterischen Tätigkeiten nachgegangen, dabei hat dich selten etwas stören können. Für dich baute ich einen neuen Käfig, größer als die handelsüblichen Käfige und mit mehreren Ebenen. Allerdings noch lange nicht in der Form wie meine jetzigen Hamstergehege sind. Doch ich denke du hast dich wohl gefühlt. Wir haben versucht, es dir so schön wie möglich zu machen. Du hast regelmäßig Auslauf bekommen und bist dabei emsig herum gelaufen. Mit deinen langen Haaren an der Seite, sah das immer lustig aus.

Einmal hast du uns allen gezeigt, wie stark du kämpfen kannst. Du hattest einen Tumor an deinem Ohr. Er wurde entfernt. Die Narkose hat dich viel Kraft gekostet. Dann dachten wir, du hättest es nicht geschafft. Du hast so flach und kaum merkbar geatmet. Als wir dachten du hättest dich für’s Gehen entschieden, hast du dich plötzlich gestreckt. Einen großen Schrecken hattest du uns allen eingejagt… dabei musstest du dich nur ordentlich und lange ausschlafen. Danach warst du wieder ganz der Alte.

Du hattest dann noch ein langes Hamsterleben bei uns. So lange es ging unterstützten wir dich. Deine Wege, die du durch deinen Stall machtest, wurden kürzer. Bald kamst du immer seltener aus deinem Nestchen heraus. Futter und Wasser standen vor deiner Tür. Dann, als es nicht mehr ging, traten wir mit dir deine letzte Reise an. Es war schwer für uns, aber das richtige für dich.

Ich danke dir, für deine Zeit, die du bei uns warst. Mach’s gut kleiner Teddybär!


FeeFee

Dez. 2007 – 07.10.2008

Du solltest der letzte Zoohandlungshamster sein. Wir haben dich aus einem kleinen Gehege geholt, in dem mehrere Hamster auf ein neues Zuhause warteten. Du scheintest unendlich dankbar dafür gewesen zu sein. Aufgeweckt, wusselig, voller Energie und unheimlich lieb uns Menschen gegenüber hast du dich gezeigt. Mit deiner freudigen und neugierigen Art hast du uns gezeigt, wie sehr es dir bei uns gefallen hat.

Wir hatten extra für dich ein neues Gehege (Hamstergehege 1, halbe Größe) gebaut. Mit neuen Häuschen, Treppen und was sonst noch dazu gehört. Ganz bedächtig und voller Staunen hast du dein neues Reich erkundet. Und wenn du etwas neues bekamst, machtest du einen ganz erstaunten Eindruck, als ob du sagen wolltest “Ist das wirklich für mich?” Vielleicht hattest du es vorher nie gekannt, das etwas nur für dich da war.

Um so trauriger macht es mich, dass du nicht sehr lange bei uns bleiben durftest. Du hattest einen großen Tumor am Bauch. Wir wollten alles versuchen und du wurdest operiert. So eine schwere OP bei so einem kleinen Geschöpf, die Entscheidung war uns nicht leicht gefallen. Du bist den Folgen der OP erlegen, ich hatte so sehr mit dir gekämpft, doch du hattest keine Kraft mehr, dann hast du aufgehört zu atmen.

Meine kleine Flitzemaus, mach’s gut, wir denken immer an dich!


ArwenArwen

24.08.2008 – 28.08.2010

Du warst der erste Hamster aus dem Tierheim. Überhaupt warst du das erste Tierheimtier bei uns.

Du warst ein absolutes Randaleweib wie es im Buche steht. Hast mir viele Nächte geraubt. Mit Recht, denn du hast es von Anfang an gewusst, du brauchtest Platz. Ein Gehege, dass einen halben Quatratmeter groß war, doppelstöckig und mit mehreren Ebenen dazwischen, haben dir nicht gereicht. Wir mussten noch vieles lernen.

Du hast uns viele lustige Momente wie auch Schreckmomente geschenkt. Du hast bei einem Versuch, aus dem Gehege zu entwischen, ein Füsschen verloren. Du hast dich davon schneller erholt als wir. Dir merkte man nicht an, das du nur drei Füsschen hattest. Du kamst sehr gut damit zurecht. Nachts, wenn du über plankes Holz liefst, haben wir die erste Zeit immer ein schnelles “Tock, tock, tock…” gehört. Das war das Beinchen, an dem das Füsschen fehlte. Das Geräusch machte der Knochen… Uns schauderte dabei. Dich störte das nicht.

Du gingst eifrig deinen Tätigkeiten nach. Die da waren, nagen, wühlen, scharren und nochmals nagen. In einer Lautstärke, die kaum erträglich war. So konnte das nicht weitergehen. Ich kaufte Baumaterial und bei der nächstbesten Möglichkeit bauten wir dir ein Gehege in gleicher Ausführung nochmals, entfernten am Alten eine Seitenscheibe und schraubten beide Gehege zusammen. Einen Quadratmeter Platz! Und das sogar als Doppelstock, da musste doch Ruhe sein (so entstand das Hamstergehege 1 in seiner jetzigen Größe)! Für genau eine Woche, dann ging alles von vorne los. Das war der Zeitpunkt an dem ich entgültig entschied, Hamster sind keine Heimtiere. Denn wie groß sollte denn dein Gehege werden, damit es dir gerecht sein kann? Kein Gehege kann die Freiheit ersetzen, das steht fest. Somit bin ich  seit diesem Zeitpunkt gegen Hamsterzucht.

Wir versuchten es dir trotzdem so schön wie möglich zu machen, Ablenkung zu schaffen und boten dir genügend Auslauf. Ich hoffe wir konnten dir wenigstens ein wenig gerecht werden, und ich hoffe du fandest es ein wenig schön bei uns. Wir haben uns sehr bemüht und haben durch dich sehr vieles gelernt. Dafür danke ich dir!

Unsere Randalenudel, die eigentlich doch gar keine war. Meine süße Maus, mach’s gut, wir denken immer an dich!


OkjennOkjenn

Sept. 2010 – 21.11.2012

Meine Okjennimaus. Nun hast auch du uns verlassen. Mein kleiner Wirbelwind. Immer auf Achse warst du. Immer schauen was es Neues gibt. Unaufhaltsam und emsig hast du dein Gehege erkundet. Mit dir hat man immer etwas zum lachen gehabt. Und du warst so süß!

Mit dem Alter bist du ein wenig ruhiger geworden. Aber du hast immer noch dein großes Gehege (lebte erst in Hamstergehege 1, dann als erste in Hamstergehege 2) komplett ausgenutzt. Du hast dein Hauptnest in 30 – 40 cm Tiefe gegraben. Darin lagst du, als ich dich gefunden habe. Ich hatte es gespürt und trotzdem wollte ich es nicht wahr haben. Du bist in deinem Nestchen für immer eingeschlafen, ich hoffe friedlich.

Mach’s gut, Okjennimaus, wir werden immer an dich denken!


TaiyoTaiyo

Anfang Mai 2011 – 17.06.2013

Mein kleiner Taiyomann, ganz schüchtern warst du am Anfang. Hast dich aber schnell eingelebt und gleich zu Anfang dein ganzes Gehege umgegraben. Du hast dich endlich austoben können. Ganz nach Hamsterart.

Langsam wurdest du immer zutraulicher. Bis du dich auf die Leckerlis gestürzt hast, die wir dir anboten. Immer aufgeweckt und wusselig warst du. Wenn du einmal unsicher warst, bist du ganz, ganz, ganz langsam durch dein Gehege getapst (lebte erst in Hamstergehege 1 und durfte dann als erster in Hamstergehege 3 einziehen).

In den letzten Wochen haben wir dir angemerkt, dass du nicht mehr der Jüngste warst. Doch das es so schnell geht, damit hatten wir nicht gerechnet. Wir vermissen dich und hoffen dir geht es gut, dort wo du jetzt bist.

Mein kleiner Taiyomann, wussel fröhlich im Regenbogenland weiter!


BijouBijou

August 2012 – 09.06.2014

An einem Montag bist du für immer eingeschlafen.

Ich hatte mir Sorgen gemacht. Hatte ich dich doch jeden Tag mehrmals zu den gleichen Zeiten gesehen. An diesem Tag nicht. Also wollte ich dich in deinem großen Gehege (Hamstergehege 3) suchen, das musste ich gar nicht lange, denn du lagst in deinem Nestchen.

Ein paar Tage zuvor war ich mit dir noch bei unserer Tierärztin, du hattest einen merkwürdigen Knubbel am Kinn. Ich hatte schon Bedenken, es wäre ein Tumor. Doch offensichtlich war es ein Abszess an der Zahnwurzel. Also war ich erst einmal erleichtert und machte mir keine allzu großen Sorgen. Du hast ganz brav deine Medizin genommen und ich war ganz zuversichtlich. Du warst nicht mehr ganz die Jüngste, doch das es so schnell passieren würde, damit hatte ich nicht gerechnet.

Du fehlst mir kleine Maus!

Mach’s gut, ich wünsche dir alles erdenklich Gute und sei jetzt wieder ein gesundes, fittes, junges Hamstermädel!


KylieKylie

geboren Anfang Februar 2012

seit 14.04.2012 hier

17.10.2014 gestorben

Kylie war immer emsig in ihrem Gehege unterwegs. Man konnte sie gut beobachten. Sie lebte im Hamstergehege 1, in dem sie genügend Platz zum rennen, buddeln und Futter sammeln hatte.

Kylie hatte ein recht langes und schönes Zwerghamsterleben. Trotzdem fällt es schwer, von so einem kleinen, emsigen Wesen Abschied nehmen zu müssen.

Du bleibst für immer in meinem Herzen!


LolliLolli

geboren 05.07.2012

seit 06.01.2013 hier

14.12.2014 gestorben

Ach Lolli, du Knutschkugelchen. Mir fehlt deine typische Goldhamsterart! Wie ein kleines Bärchen hast du ausgesehen. Warst so lieb und immer achtsam. Dein großes Zuhause (Hamstergehege 2) hast du ausgiebig genutzt. Lange Gänge mit Höhlen gegraben, in denen man dich schön beobachten konnte. Nicht selten hat du ganz nah an der Plexiglasscheibe, verbuddelt im Streu, geschlafen, so dass man dir dabei zusehen konnte. Mit den kleinen Tapsehändchen hast du Futter und Leckereien aus der Hand genommen. Ganz vorsichtig versteht sich. Du hast zwar ordentlich dein Gehege umgegraben (wie es sich eben gehört) warst aber keine „Randalenudel“.

Lolli, du warst so süß wie dein Name und wirst es immer bleiben, für immer in meinen Erinnerungen und meinem Herzen!


IMG_6004_Feli Feli

geboren September 2015

seit 23.01.2016 hier

17.06.2017 gestorben

Plötzlich und völlig unerwartet bist du über die Regenbogenbrücke getapst. Mit nur einem Jahr und neun Monaten, ich finde dir hätte noch viel mehr Zeit gegönnt sein sollen.
Tief in deinem Nestchen lagst du, ich hoffe dass du friedlich eingeschlafen bist.
Langsam hast du deine Schüchternheit abgelegt und mehr und mehr Vertrauen zu mir gefasst. Das abendliche Ritual, deinen Mehlwurm einzufordern, stand fest auf der Tagesordnung. Mir fehlt, wie du angetapst kommst und Männchen machst.

Mach’s gut, mein Hamsterbärchen! Ich vermisse Dich sehr! 😢