Lebenshöfe

Hof Butenland

Vor ein paar Jahren entdeckte ich im Internet eine Seite über das „Kuhaltersheim“. Ein Kuhaltersheim, was ist das? Sofort stöberte ich durch deren Website, schaute mir ihre Videos an, las die Geschichten der dort lebenden Tiere und Menschen. Seit damals verfolge ich die Geschehnisse auf Hof Butenland. Ich freue mich über neue gerettete Tiere und weine, wenn sie sterben. Immer mit dem Wissen, dass sie es dort wirklich gut hatten und ihnen wenigstens eine Zeitlang noch ein würdevolles Leben möglich gemacht wurde.

Das Kuhaltersheim Hof Butenland bietet Kühen und vielen weiteren Tieren, ein nahezu selbst bestimmtes und respektiertes Leben. Hof Butenland steht für eine neue Kuhltur zwischen Mensch und Tier.

Lebenshof

Orte wie diese gibt es viele und es werden immer mehr. Solch ein Ort nennt sich „Lebenshof“ (oder auch Tierrettungshof, Gnadenhof). Dort werden heimatlose, gequälte, nicht mehr gewollte Tiere aufgenommen und dürfen meist bis an ihr (hoffentlich natürliches) Lebensende bleiben. Man schenkt ihnen die notwendige Führsorge und lässt ihnen tierärztliche Hilfe zukommen.

Am wichtigsten jedoch ist, dass den Tieren ihr Leben zurück gegeben wird, das ihnen genommen wurde.  Sie können weitestgehend ihre natürlichen Bedürfnisse ausleben. Sie werden respektiert, so wie sie sind. Damit wird ihnen ein nahezu selbst bestimmtes Leben ermöglicht.

Private Menschen

Außer solcher Lebenshöfe gibt es natürlich viele private Menschen die diese Einstellung zu Tieren teilen und Tiere aufnehmen, ihnen einen Endplatz bieten und sich im Tier- und Umweltschutz beteiligen. Dazu zähle ich mich und meine Website.

Ein neues Bewusstsein schaffen

Überall auf der Welt gibt es Menschen, die nicht mehr wegsehen und für ein neues Bewusstsein eintreten. Ein neues Bewusstsein, welches Tiere dem Menschen gleich stellt, sie respektiert und ihnen mit Empathie gegenüber tritt. Der Mensch ist auch nur ein Tier und wie der Mensch, können Tiere ebenso fühlen und denken. Tiere können sich freuen, haben Spaß, genießen Streicheleinheiten, lachen, können traurig sein und auch trauern, was nur ein paar Beispiele sind.

Dem Menschen steht es nicht zu, Tieren grundlos Leid zuzufügen, nur weil er es kann. Jedem Lebewesen auf dieser Welt steht ein Recht auf ein glückliches und unversehrtes Leben zu, nur aus einem einzigen Grund, weil es lebt und leben will.


www.stiftung-fuer-tierschutz.de

www.erdlingshof.de

elhogarprovegan.org

land-der-tiere.de